Fördermittel für Unternehmen

Fördermittel stellen einen wichtigen Baustein zur Finanzierung Ihres Unternehmens dar und ergänzen teure oder schwer zu beschaffende Darlehen und Eigenkapital. Die Einbeziehung von passenden Fördermitteln kann ein echter „enabler“ für Ihre Investitionen und Ihr Geschäft darstellen. Angeboten werden Fördermittel von der EU, vom Bund, den Ländern oder Städten und Gemeinden. Den Überblick zu behalten, ist nicht einfach zumal sich regelmäßig Änderungen in der Fördermittellandschaft ergeben.

Folgende Arten von Fördermitteln existieren (grob):

Subventionierte Darlehen:

Als Unternehmer und Start-up sind Darlehen oft mit hohen Zinssätzen versehen und damit sehr teuer. Sichern Sie sich subventionierte zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung beispielsweise Ihrer Maschinen und Anlagen oder der notwendigen Betriebsmittel.

Bürgschaften:

Oft werden Bürgschaften in Verbindung mit Förderdarlehen ausgesprochen, was die Höhe der Zinsen und die Wahrscheinlichkeit der Darlehensgewährung durch die Hausbank drastisch erhöhen kann.

Nicht-Rückzahlbare Zuschüsse:

Die häufigste und oft auch attraktivste Form der Fördermittel erfolgt in Form von nicht-rückzahlbaren Zuschüssen. Damit können Ihre Investitionen in Forschung und Entwicklung, Personal, Anlagevermögen, Ausgaben für Markteinführung / Marketing mit bis zu 100% gefördert werden.


Beteiligungen:

Öffentliche Förderbanken und Institutionen (z.B. die Bürgschaftsbank / Mittelständische Beteiligungsgesellschaft) können eine Beteiligung eines privaten Investors unter bestimmten Umständen zu gleichen Konditionen spiegeln.


Gutscheine:

Für u.A. Beratungs, Entwicklungs- oder Digitalisierungsdienstleistungen.


Passende Fördermittel für Ihr Unternehmen gesucht?